Overbergschule Lünen

Schulalltag

Sie als Eltern unterstützen Ihr Kind beim Lernen, indem Sie regelmäßig die Ordnung in der Schultasche und die Vollständigkeit der Materialien (Hefte, Stifte etc.) kontrollieren. Bitte versehen Sie möglichst alle Dinge Ihres Kindes mit Namen, um Missverständnissen vorzubeugen. Erinnern Sie Ihr Kind an den Sport- bzw. Schwimm-Tagen an das Sport- bzw. Schwimmzeug.

Elektronische Geräte sowie sonstiges Spielzeug sind in der Overbergschule nicht erlaubt!

Sobald eine Lehrkraft ein Kind mit einem Handy, Nintendo o.ä. sieht, wird das Gerät eingesammelt. Sie als Eltern dürfen das Gerät bei der Lehrkraft abholen.

 

Es ist wichtig, allen Kindern bewusst zu machen, dass es an unserer Schule Regeln gibt, an die sich jedes Kind im Sinne eines friedlichen Miteinanders halten muss.

In jedem Klassenraum hängt eine (Lern-)Ampel. Diese umfasst die Bereiche 
Lernbereit
Achtung!
Gelbe Karte und 
Rote Karte
sowie Namensschilder mit den Namen aller Kinder. 
Jedes Kind startet zu Beginn des Schultages auf Lernbereit. Hält sich ein Kind nicht an die Regeln des gemeinsamen Miteinanders, kommt die (Lern-)Ampel zum Einsatz und das Namensschild des Kindes wird auf der Ampel versetzt. Falls ein Kind auf der Roten Karte landet, erhält es einen Nachdenkauftrag, der zu Hause bearbeitet werden muss.
Nachdenkauftrag (Beispiel für einen Nachdenkauftrag, Klasse 3)

Ihr Kind sollte vor Unterrichtsbeginn gefrühstückt haben. Für die Frühstückspause in der Schule denken Sie bitte daran, Ihrem Kind gesunde Snacks wie Brot, Obst oder Gemüse sowie ein Getränk (am besten Wasser) mitzugeben.

Der Unterricht ist für Ihr Kind eine anstrengende Zeit, weshalb es ein gesundes Schulfrühstück benötigt – Cola, Energy-Drinks und Süßigkeiten sind nicht geeignet!

Die Overbergschule nimmt am Schulobst-Programm teil, so dass an vier Tagen der Woche (Dienstag bis Freitag) in der Frühstückspause verschiedene Obst- oder auch Gemüsesorten in den Klassen angeboten werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Medienkonsum morgens vor dem Unterricht das Lernvermögen beeinträchtigt!

 

Hausaufgaben ergänzen die Arbeit in der Schule als Nach- und Vorbereitung.

Im 1. und 2. Schuljahr sollte Ihr Kind in der Regel nicht länger als 30 Minuten, im 3. und 4. Schuljahr etwa 60 Minuten für die Hausaufgaben benötigen.

Falls sich große Abweichungen bei Ihrem Kind ergeben oder es Schwierigkeiten hat, die Aufgaben weitestgehend selbstständig zu lösen, lassen Sie dies den/ die Klassenlehrer/in wissen.

Nahezu jedes Kind ist einmal krank. In diesem Fall informieren Sie uns bitte unbedingt telefonisch bereits am ersten Tag. Falls Ihr Kind die OGS besucht, melden Sie es bitte zusätzlich in der OGS krank!

Ab dem dritten Fehltag benötigen wir eine schriftliche Entschuldigung. Darin sollten der Fehlzeitraum sowie der Grund des Fehlens aufgeführt sein. Bitte bedenken Sie: unentschuldigtes Fehlen wird auf dem Zeugnis Ihres Kindes aufgeführt!

Für das Fehlen am letzten Schultag vor den Ferien sowie am ersten Schultag nach den Ferien ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Haben Sie Vorzeichen einer aufkommenden Erkrankung wahrgenommen (Erbrechen, Fieber, …), schicken Sie Ihr Kind bitte nicht zur Schule. Wenn ein Kind während der Schulzeit über starke Beschwerden klagt, muss es abgeholt werden und wird nicht alleine nach Hause geschickt.

Eine Beurlaubung muss bei der Schulleitung beantragt werden. Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien darf ein Kind nicht beurlaubt werden. In dringenden, begründeten Ausnahmefällen kann einmalig eine Beurlaubung genehmigt werden. (Schriftlicher Antrag im Sekretariat erforderlich!)

 

In der Weißenburger Straße können sich die Kinder ab 7.50 Uhr in ihren Klassen aufhalten. Diesen „offenen Anfang“ können sie zum Spielen, Arbeiten oder zum Austausch, auch mit den Lehrern, nutzen.

In der Görresstraße werden die Kinder um 8.00 Uhr auf dem Schulhof abgeholt und anschließend wird die Schultür geschlossen.

Um 8.00 Uhr beginnt der Unterricht. Die Schultür wird um 8.05 Uhr geschlossen. Zu spät kommende Kinder müssen bis zum Beginn der nächsten Schulstunde warten. 

Um einen pünktlichen Beginn des Unterrichts zu ermöglichen, achten Sie bitte darauf, Ihr Kind rechtzeitig zur Schule zu schicken! Die Eltern begleiten die Kinder nicht mit in die Klassen, sondern verabschieden sie an der Schultür! Beim Abholen erwarten Sie Ihr Kind bitte auf dem Schulhof! 

Wenn Sie ein Anliegen haben und das Gespräch mit einer Lehrkraft wünschen, vereinbaren Sie bitte einen Termin. Während des „offenen Anfangs" (Weißenburger Straße) bzw. zu Unterrichtsbeginn (Görresstraße) ist leider keine Zeit für etwaige Elterngespräche.

Einige Schulbücher werden Ihrem Kind von der Schule zur Verfügung gestellt und bleiben Eigentum der Schule. Bitte achten Sie auf einen sorgfältigen Umgang! (Ein Schutzumschlag kann helfen.) Sollte ein geliehenes Buch verloren gehen oder am Ende des Schuljahres beschädigt sein, muss es von Ihnen ersetzt werden!

Außerdem wird in jedem Schuljahr ein bestimmter Betrag, der sogenannte „Eigenanteil“, eingesammelt. Von diesem Geld werden einige Bücher bestellt, die als Ver-brauchsmaterial gelten und Ihrem Kind gehören (z.B. im 1. Schuljahr das Mathebuch sowie andere Übungshefte).

Mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 haben wir einen Schulplaner an der Overbergschule eingeführt. Der Schulplaner dient als Hausaufgabenheft und als Mitteilungsheft zwischen Eltern und Lehrkraft. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind sorgsam mit dem Schulplaner umgeht. Ein Schutzumschlag kann ihn zusätzlich schützen - schließlich wird er das ganze Schuljahr über benutzt.

Material:

  • Sportunterricht: Hallenschuhe, Sporthose, Sport T-Shirt (kein Schmuck!), Haargummi (bei längeren Haaren)
  • Schwimmunterricht: Mütze (eine Kapuze an der Jacke ist nicht ausreichend), Badeanzug / -hose, Handtuch, Duschgel, Badeschlappen (kein Schmuck!), Haargummi (bei längeren Haaren), bei Bedarf: Badekappe 

Bei Krankheit:

Sportunterricht: 

  • grundsätzlich eine vorige schriftliche Entschuldigung (Eltern)
  • bei einer Krankheit, die länger als 1 Woche dauert, wird ein ärztliches Attest benötigt
  • das Kind nimmt theoretisch am Unterricht teil (sitzt auf der Bank, wird als Helfer, Spielleiter, Schiedsrichter… eingesetzt - dafür benötigt es kein Sportzeug, Hallenschuhe sind jedoch von Vorteil)
  • nur im Ausnahmefall und nach Absprache kann das Kind in einem anderen Unterricht, in der Betreuung untergebracht werden

Schwimmunterricht:

  • grundsätzlich eine vorige schriftliche Entschuldigung (Eltern)
  • bei einer Krankheit, die länger als 1 Woche dauert, wird ein ärztliches Attest benötigt
  • das Kind nimmt theoretisch am Unterricht teil (sitzt auf der Bank, wird als Helfer, Spielleiter, Schiedsrichter…eingesetzt - dafür benötigt es dringend das Schwimmzeug, ohne Schwimmzeug darf es nicht ins Schwimmbad)
  • nur im Ausnahmefall und nach Absprache kann das Kind in einem anderen Unterricht, in der Betreuung untergebracht werden

Nach den Sommerferien erhält Ihr Kind seinen Stundenplan. Es kann jedoch auch einmal vorkommen, dass aus verschiedenen Gründen kurzfristig Abweichungen vom Regelplan bekannt gegeben werden müssen.

Bitte kontrollieren Sie deshalb täglich das Mitteilungsheft (Schulplaner) 
sowie die „Postmappe“ Ihres Kindes!!!

Auch andere wichtige, aktuelle Informationen werden über diesen Weg bekannt gegeben.

Türkisch
Mehrsprachigkeit ist eine wertvolle Fähigkeit, die gepflegt werden sollte. Die gute Kenntnis der Muttersprache bildet eine wichtige Grundlage zum Erlernen der Zweitsprache Deutsch. Der muttersprachliche Unterricht ist eine wichtige Stütze für das Sprachlernen des Kindes. Er fördert die Muttersprache und legt damit ein Fundament für alles weitere sprachliche Lernen. Auch der Deutscherwerb wird hierdurch nicht behindert, sondern gefördert.“  (Dr. C. Benholz) 

Die türkisch-sprechenden Kinder erhalten herkunftsprachlichen Unterricht (HSU) bei unserem Türkischlehrer Herrn Kayrak sowie DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache).

Islamischer Religionsunterricht
Seit dem letzten Jahr bieten wir islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache an der Overbergschule an. Teilnehmen dürfen alle islamischen Kinder der dritten und vierten Klassen, die angemeldet werden - unabhängig von der Nationalität.

Mit dem Eintritt in die Schule besteht für Ihr Kind eine Unfallversicherung. Diese schließt alle schulischen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule sowie den Schul- und Heimweg mit ein. Bei einem Unfall werden Sie selbstverständlich sofort benachrichtigt. Bei einem Wegeunfall informieren Sie bitte umgehend die Schule.

Bitte denken Sie auch aus diesem Grund daran,
der Schule Änderungen Ihrer Telefonnummern mitzuteilen,
damit wir Sie in einem Notfall erreichen können!

1. Stunde: 8.00 – 8.45 Uhr

2. Stunde: 8.45 – 9.30 Uhr

     Pause: 9.30 – 9.50 Uhr

     Frühstückspause: 9.50 – 10.05 Uhr

3. Stunde: 10.05 – 10.50 Uhr

4. Stunde: 10.50 – 11.35 Uhr

     Pause: 11.35 – 11.50 Uhr

5. Stunde: 11.50 – 12.35 Uhr

6. Stunde: 12.35 – 13.20 Uhr

7. Stunde: 13.20 – 14.05 Uhr

8. Stunde: 14.05 – 14.50 Uhr 

Zum Wohle Ihres Kindes ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule wichtig. Wir bieten zweimal pro Jahr einen Elternsprechtag an. Zudem gibt es die Möglichkeit, bei Bedarf einen Gesprächstermin mit der Klassenleitung zu vereinbaren (Terminabsprache).

Erst Ihre Mitarbeit in den Klassenpflegschaften macht die Durchführung von Projekten sowie die Veranstaltung von Festen möglich. Über Ihr Engagement würden wir uns sehr freuen!
Sollten Sie einmal verhindert sein und somit nicht an einer Klassenpflegschaft teilnehmen können, informieren Sie sich bitte im Anschluss bei anderen Eltern aus Ihrer Klasse. 

Kontakt

Overbergschule Lünen

Schulleitung:
Frau Silke Schnelle

Hauptstandort:

Weißenburger Straße 27
44532 Lünen

Telefon: 02306/42339

Sekretariat: 
Frau Schmidt

Bürozeiten:
Montag - Freitag
8:30 - 12:00 Uhr

Teilstandort:

Görresstraße 
44532 Lünen

Telefon: 02306/269072

Schreiben Sie uns